Bindermichi

Photography, Cars & Technology

Angefahren: Lexus IS300h F-Sport

By on 13. März 2014

MOTOR Automatik
Hubraum (cm³) 2494
Maximale Leistung in kW (PS) 164 (223)
Maximales Drehmoment in Nm / m.kg 221
Kraftstoffart Super (ROZ 95)
VERBRAUCH (l/100km)
innerorts (l/100km) 4.4
außerorts (l/100km) 4.5
kombiniert (l/100km) 4.3
CO²-Emission (g/km) 99
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 200
0-10 (Sek.) 8.3

Eine Runde mit dem Lexus IS drehen. Da lasse ich nicht lange bitten, und setze mich hinter das Lenkrad.

In der aktuellen Version wirkt der IS sportlicher als je zuvor, wenn nur die LED Ränder unter den Scheinwerfern nicht wären. Aus den meisten Blickwinkeln gibt es aber jede Menge schöne, kleine Details zu entdecken.

Den Hybrid Antrieb kenne ich schon aus dem Prius, aber im IS wird dieser durch einen grösseren 4-Zylinder Motor unterstützt, und das merkt man sobald er anspringt. Während im Prius jeder sofort merkt, dass der Verbrennungsmotor ein- oder ausgeschaltet wird, geschied dies im Lexus fast unmerklich. In den meisten Fällen sehe ich nur eine kleine grüne Lampe, mit der Bezeichnung EV, im Cockpit aufleuchten. Diese zeigt mir an, das es gerade nur mit Strom aus der Batterie vorwärts geht.

Die Lenkung spricht sehr direkt an und zeigt keine störenden Vibrationen. Das Fahrwerk ist zwar sportlich abgestimmt, gibt aber mehr als genügend Komfort für lange Strecken. Die Übersicht nach vorne ist gut, nur nach hinten wird die Rückfahrkamera tatsächlich benötigt.

Immer noch störend ist die Steuerung des Hybrid Antriebs. Etwas zu schnell an der Ampel anfahren, schaltet sofort den Verbrennungsmotor ein, auch wenn ich eine voll aufgelandene Batterie habe und weit unter 50km/h bleibe. Reines EV anfahren dauert eine Ewigkeit und gleicht mehr einer Verkehrsbehinderung als einem ökonomischen Fahrstil. Hier hat Toyota für die Lexus Modelle leider nichts geändert.

Der Lexus IS300h startet bei 48’900 Franken, für die F-Sport Variante sind 62’500 Franken aufgerufen. Aktuell inklusive 10 Jahren Wartung und Service (ausser Verschleissteile). Dabei ist die Ausstattung, wie gewohnt, fast komplett.



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: