Bindermichi

Photography, Cars & Technology

Land Rover Discovery Sport SE 2.0 TD4

By on 27. September 2016

MOTOR Automatik
Hubraum (cm³) 1999
Maximale Leistung in kW (PS) 132 (180)
Maximales Drehmoment in Nm / m.kg 430
Kraftstoffart Diesel (CZ 51)
VERBRAUCH (l/100km)  
innerorts (l/100km) 6.4
außerorts (l/100km) 4.6
kombiniert (l/100km) 5.1
CO²-Emission (g/km) 139
FAHRLEISTUNGEN  
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 188
0-10 (Sek.) 8.9

 

Photokina Woche. Die Flüge unfassbar teuer, der Zug unglaublich langsam. Also her mit dem Mietwagen! Einem Land Rover Discovery Sport. So langsam glaube ich, dass Hertz fast nur noch Jaguar / Land Rover Fahrzeuge im Fuhrpark hat. Egal! Der Wagen hat mehr Platz als wir brauchen, sieht gut aus und bis auf eine Kurze Runde hatte ich noch nicht viel Gelegenheit den Discovery Sport zu fahren.

Ich war etwas skeptisch einen SUV auf der Strecke zu fahren. Auf dem Papier sieht der Verbrauch ja noch vernünftig aus, aber wie entwickelt sich der auf einer deutschen Autobahn?

Taschen in den Kofferraum und los. Der Innenraum bietet Platz auf allen Sitzen. In diesem Fall nur 5 der 7 Möglichen. Lademöglichkeiten per USB hat die SE Version in der Mittelkonsole vorne und hinten. Die kurz getestete HSE Version bietet hier gleich 1-2 USB Steckdosen je Sitzplatz. Dazwischen liegt heutzutage wohl das Ideal.

Wie inzwischen von Jaguar und Landrover Fahrzeugen gewohnt, ist die Abstimmung des Fahrwerks sehr gut gelungen. Unebenheiten der Strassen schlagen nie unangenehm auf die Insassen durch ohne dabei ein Gefühl für den Untergrund zu verlieren. Der 2 Liter Diesel läuft ruhig vor sich hin und klingt dabei nie überfordert. Das liegt unter anderem auch an der 9-Stufen Automatik, die im Hintergrund unmerklich ihren Dienst verrichtet.

Etwas beunruhigend wird für mich allerdings zunehmend der Blick auf die Reichweiten-Anzeige. Von wegen Elektroautos. Dieser Diesel will mir ernsthaft erklären, dass es auf den etwas über 570 km von Zürich nach Köln mit einer ganzen Tankfüllung sehr knapp wird. Warum werde ich dann beim Tanken feststellen.

Nach knappen 6 1/2 Stunden stehen wir vor dem Hotel, die Reichweite zeigt noch 12 km an. Aber jetzt erst einmal Ausruhen, Essen und ein Messewochenende geniessen.

Warum bringt der Discovery Sport kaum mehr Reichweite auf die Strasse, als ein 100 kWh Tesla? Zum einen liegt das wohl an der 100 Autobahnstrecke, welche zu grossen Teilen unbeschränkt ist. Das führt zu einem Durchschnittsverbrauch von 8.4 l/100km laut Bordcomputer. Weit weg von den 4.6-6.4 Litern, die Land Rover angibt. Hinzu kommt der *Trommelwirbel* 50 Liter Tank. Nein, das ist kein Witz.

Ich war mal tanken

Wir erinnern uns: Restreichweite 12 km. Die nächste offene Tankstelle war 2 Kilometer entfernt und der Tank fasst jetzt noch 48.14 Liter. Wohl dem, der mit dem Wagen nie in die Wildnis fährt. Selbst die (sehr lange) Aufpreisliste bietet keinen grösseren Tank an.

Aber jetzt zurück nach Hause!

Das schöne an Sonntagen ist der mangelnde Verkehr auf der Autobahn. Also spart man Zeit und kann schneller fahren. Durch die konstantere Geschwindigkeit bleibt der Verbrauch auf gleichem Niveau, wie auf der Hinfahrt. Nervig ist nur der Bordcomputer. Kaum tauch ein Schild mit Geschwindigkeitsbegrenzungen auf, ermannt eine wenig charmante Stimme schon die eigene Geschwindigkeit. Dabei will ich einfach nur nicht ständig abrupt bremsen müssen und lasse lieber ausrollen. Wäre es mein Auto, würde ich es entweder zurückgeben oder rausfinden, die man das abstellt. Schliesslich gibt es nichts schlimmeres wie schlechte Beifahrer. Besonders die im Bordcomputer.

Nach knapp unter 6 Stunden erreichen wir Zürich. Der Tank ist wieder fast leer, hat aber ein wenig mehr Reserven. Die Anzeige zeigt nun 8.2 l/100km an.

Zugegeben: Mit Geschwindigkeiten um die 120 km/h sollte der Verbrauch näher an den angegebenen 4.6-6.4 Litern liegen.



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: