Bindermichi

Photography, Cars & Technology

Angefahren: Mercedes-Benz E350 CDI BlueTEC 4Matic T-Modell

By on 25. Juli 2013

MOTOR
Hubraum (cm³) 2987
Maximale Leistung in kW (PS) 185 (251)
Maximales Drehmoment in Nm / m.kg 620
Kraftstoffart Diesel (49 CZ)
VERBRAUCH (l/100km)
innerorts (l/100km) 7.0
außerorts (l/100km) 4.9
kombiniert (l/100km) 5.7
CO²-Emission (g/km) 150
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 250
0-10 (Sek.) 6.4

Und so bin ich immer noch auf der Suche nach einem passenden Wagen.

Gestern stand der Mercedes E350 auf dem Programm. Die sperrige, vollständige Bezeichnung spare ich mit mal.

Warum das T-Modell? Mir ist „zufällig“ eingefallen, dass ich zwischenzeitlich meine Leuchten Stative transportieren muss, und die sind zusammengelegt knappe 115 cm hoch. Der E350 T verfügt über einen 119 cm langen und 110 cm breiten Kofferraum, der mit umgelegter Rückbank auf 200 cm Länge wachsen kann. Also mehr als genug Raum, um nicht immer mit voll ausgebauter Ladefläche fahren zu müssen.

Sehr praktisches Feature ist die AIRMATIC, ein automatisch regulierendes Luftfahrwerk. Je nach Geschwindigkeit wird der Wagen auf der Autobahn bis zu 20mm abgesenkt. Im Comfort Modus bügelt sie fast alle Strassenunebenheiten sauber aus. Im Sportmodus wird es, vor allem in der Stadt, sehr hart. Aber vor allem auf Feldwegen oder in meiner Tiefgarage mit steilen Rampen, kann das Fahrwerk auch um einige Zentimeter angehoben werden.

Auch eine nette Spielerei sind die belüfteten Sitze, die dafür sorgen, dass ich bei diesem Wetter nicht schwitzend am Leder kleben bleibe.

Aber nun zur eigentlichen Fahrt.

Wie auch die A und B Klasse verfügt der E nach dem Facelift nun über einen Automatik Wählheben hinter dem Lenkrad, sowie über Schaltwippen am Lenkrad zur manuellen Gangwahl. Dadurch ist in der Mittelkonsole mehr Platz für Ablagen und Knöpfe entstanden. Knöpfe sind ein kleines Manko bei Mercedes. Mir fällt es immer schwer zu wissen, welcher Knopf oder Drehregler gerade jetzt was macht.

Vor allem beim Navigationssystem habe ich mal wieder mehrere Minuten gebraucht um mir ins Gedächtnis zu rufen, wo ich den Kartenausschnitt vergrössern kann. Die Knöpfe am Armaturenbrett waren es jedenfalls nicht. Auf halber Strecke fiel mir dann der Drehregler vom COMMAND System wieder ein.

Die neuen Schalter der Lüftersteuerung sind nun teilweise silbern und passend in die Zierleisten integriert. Das macht sie aber, je nach Lichteinfall, schwer lesbar. Das alles ist anfangs verwirrend, wenn man den Wagen, so wie ich, nicht gewohnt ist, sollte mit ein wenig Übung aber funktionieren. Dennoch muss, in meinem Auge, ein Auto immer intuitiv bedienbar sein.

Wie schon im Jaguar, merkt man der E-Klasse ihr Alter hauptsächlich am Bildschirm des Navigationssystems an. Während dieser bei Audi, BMW und Lexus inzwischen mehr einem kleinen Fernseher gleicht, begnügt man sich bei Mercedes, mit Ausnahme der neuen S-Klasse, immer noch mit recht kleinen Formaten.

Also zirkele ich den, mit 4.92 m, nicht gerade kleinen Kombi durch die Stadt. Das alles geht, dank der leichtgängigen aber präzisen Lenkung, sehr flüssig von der Hand. Da es kaum Verkehr hat steuere ich die nächstgelegene Autobahnauffahrt an und freue mich über die starke aber unspektakuläre Beschleunigung. Auch bei schneller Fahrt ist von der Aussenwelt kaum bis nichts zu hören. Auch nicht vom Motor, was es mir wirklich schwer macht, meine Geschwindigkeit einzuschätzen.

Netterweise zeigt mir das Display in der Geschwindigkeitsanzeige regelmässig die zulässige Höchstgeschwindigkeit an und weisst mich darauf hin, wenn ich wieder zu schnell bin. Das könnte sehr hilfreich gegen Tickets von den Blitzanlagen sein.

Wankbewegungen beim Beschleunigen und Bremsen oder in Kurvenfahrten gleicht die AIRMATIC sehr gut aus ohne mit unkomfortabel durch den Sitz zu schleudern. Obwohl, dank des automatischen Gurtstraffers beim Einsteigen sitze ich sowieso sehr gut gesichert. Nur der Rückspiegel ist mir zu nahe an meinem Kopf und zu weit hinten.

Wieder zurück auf dem Hof und einparken. Kein Pieps von den Parksensoren, da diese zuerst ausschliesslich optisch die Abstände anzeigen (sagt der Verkäufer), aber die Rückfahrkamera funktioniert sehr gut. Der Wagen steht, ich bin zufrieden und der Spass würde in dieser Version knappe 101’000 Franken kosten.

Kein Schnäppchen, aber eine gute Wahl.



One comment on “Angefahren: Mercedes-Benz E350 CDI BlueTEC 4Matic T-Modell

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: