Bindermichi

Photography, Cars & Technology

Daddy braucht was zum fahren

By on 10. November 2012

Nach fast 5 Jahren ohne eigenes Auto, brauch ich dann doch mal wieder was eigenes zum fahren. Mit Bus und Bahn kommt man halt nicht überall hin, oder nur mit deutlich höherem Zeitaufwand.

In den letzten Monaten hatte ich mir immerwieder dies und das angeschaut, aber so richtig entscheiden kann ich mich immer noch nicht. Was praktisches oder doch was für den Spass kaufen?

Meine ersten Ideen gingen in Richtung Elektro Auto, aber in meiner Tiefgarage fehlt mir der Stromanschluss zum aufladen. Somit also eher etwas, dass nicht zwingend eine Ladestation benötigt.

Hier mal meine Kandidaten für den klassischen Approach: Limousinen

BMW 5er

Für mich ist der neue 5er eine sehr gelunge Fortsetzung der Serie, wenn auch ein wenig biederer gestaltet als der Vorgänger.

Die Wahl: 530d oder 535d

Mercedes Benz E-Klasse

Ich bin absolut kein Fan der aktuellen Mercedes Modelle, aber die E Klasse hält sich sehr mit den aufgeblähten Wülsten der anderen Modelle zurück. Auch sonst bietet der Wagen ein paar sehr gute Fähigkeiten.

Die Wahl: E250 CDI oder E350 CDI

Jaguar XF

Nach dem Facelift sieht die Front noch cooler aus, und passt nun viel besser zum sportlichen Design des Wagens. Im inneren gibt es ein paar sehr moderne Funktionslösungen und auch preislich liegt er noch sehr angenehm.

Die Wahl: 2.2D, 3.0D oder 3.0D S

Infinity M

Infinity fristet auf dem Europäischen Markt noch ein Nischendasein, aber die Fahrzeuge liegen technisch und qualitativ auf einem sehr hohem Niveau. Da der G im nächsten Jahr abgelöst wird, fällt dieser aus meiner Betrachtung. Der M bietet dagegen für einen sehr fairen Preis ein gewaltiges Platzangebot.

Die Wahl: M35h

Lexus GS

Gegenüber dem Vorgänger wirkt der neue GS deutlich sportlicher und erinnert im Design schon sehr an den neuen 5er BMW, was vor allem am Heck sichtbar ist. Im Innenraum geht Lexus sehr eigene Wege, z.B. mit dem riesigen Display für Navigation und Fahrzeugfunktionen.

Die Wahl: GS450h

Cadillac ATS

eine Klasse kleiner als die anderen Fahrzeuge, aber mit sehr interessanten Lösungen im Innenraum und konkurenzfäher Motorisierung. Alle Bedienelemente der Mittelkonsole sind kapazitiv mit haptischem Feedback bei Betätigung. Die Verarbeitung ist für diese Klasse sehr gut.

Die Wahl: 2.0T

Preislich liegen alle Kandidaten, mit Ausnahme des ATS, auf etwa gleichem Niveau. Ich bin dann mal auf euren Input und Feedback gespannt. Vielleicht habt Ihr ja noch ganz andere Ideen.



One comment on “Daddy braucht was zum fahren

  1. Die Frage aller Fragen ist, wie häufig wirst Du das Auto brauchen und wofür setzt Du das ein?

    Wir haben uns vor zweieinhalb Jahren – vor allem wegen den Hunden – für einen Mercedes Viano entschieden, der VW-Bus war deutlich teurer. Das ist für Dich jetzt nicht das Kriterium, da Du eine Limousine suchst.

    Aber, wenn Du das Auto nur ein Mal in der Woche für 100 km bewegst, sind alle von Dir genannten „Kisten“ überdimensioniert. Mir persönlich würde ein Roadster noch viel Spass machen und mir gefällt der Crossfire sehr gut, aber das ist Geschmackssace.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: