Bindermichi

Photography, Cars & Technology

Angefahren: Mercedes-Benz A250 Sport

By on 16. September 2012

MOTOR
Hubraum (cm³) 1991
Maximale Leistung in kW (PS) 155 (211)
Maximales Drehmoment in Nm / m.kg 350
Kraftstoffart Super (ROZ 95)
VERBRAUCH 80/1268/EG
innerorts (l/100km) 8,4
außerorts (l/100km) 5,1
kombiniert (l/100km) 6,4
CO²-Emission (g/km) 148
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 240
0-100 km/h (sek) 6,6

Zugegeben, gegenüber der alten A-Klasse ist dies ein riesiger Schritt … und unübersehbar in Richtung BMW 1er. Mit einer Ausnahme: Den Frontantrieb gibt es im Mercedes schon jetzt im 1er erst mit der nächsten Generation.

In Genf konnte ich mir schon ausgiebig das Interior und den Kofferraum ansehen. Auffallend im Innenraum ist der abgesetzte Monitor (wie im BMW 1er und 3er) allerdings, auch wenn dieser Aussieht, wie ein Touchscreen, ist es keiner. Die Bedienung erfolgt über das Drehrad in der Mittelkonsole UND mehrere Tasten auf dem Armaturenbrett. Beim fahren musste ich ständig überlegen, welche Funktion jetzt wo liegt. Also keine gute Lösung.

Auch sehr ungewohnt ist der Wählhebel für das 7 Gang Doppelkupplungsgetriebe hinter dem Lenkrad (Da wo fast alle anderen Hersteller den Scheibenwischer haben). Dieser muss teils 1, teils 2 Klicks nach unten oder oben bewegt werden um Gänge einzulegen oder zu wechseln, aber mit ein wenig Übung geht das recht einfach.

Der Kofferraum ist über die recht klein geschnittene Klappe mit hoher Ladekante nicht sonderlich gut gelungen. Besonders gross ist er allerdings auch nicht.

Aber zum Fahren. Leider konnte ich nur eine knappe Stunde durch die Stadt fahren, was keine Aussagen zu Autobahn oder Verbrauch zulässt. Aber es regnete, was sich gleich bemerkbar machte. 211PS klingt zwar gut, aber auf der Vorderachse mit einer „Automatik“ führ im Falle der A-Klasse nur zu einem: Traktionsprobleme. Nicht bei rasantem Beschleunigen aus dem Stand, nicht in Kurven… Nein schon beim normalen Anfahren an der Ampel. Fuss von der Bremse, leicht auf das Gas Pedal tippen und merken, wie die Vorderräder leicht durchdrehen, bevor die Regelsysteme eingreifen. Und das nicht nur einmal, sondern fast an jeder Ampel. Und Zürich hat eine Menge Ampeln!

Die Lenkung ist sehr gut. Im langsamen Stadtverkehr spielend leicht und der Wagen lässt sich mit ihr flinkt durch den Verkehr und spontane Spurwechsel leiten. Auf Landstrassen udn Autobahn erfreulich spurstabil und genau.

Beim Einparken hilft die Rückfahrkamera und Abstandsmesser an wirklich jeder Ecke, denn eine brauchbare Rundumsicht sucht man hier wirklich vergebens.

Wichtigste Frage zum Schluss: Was kostet der Spass?

So wie der Testwagen da stand ca. 65’000 CHF (52.000 €), was, an der eingebauten Ausstattung gemessen OK ist, aber ich würde mir das schon wegen der Traktion sehr genau überlegen.



2 comments on “Angefahren: Mercedes-Benz A250 Sport

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: