Bindermichi

Photography, Cars & Technology

Ford Fiesta 1.25 Trend

By on 8. Dezember 2009

 

MOTOR
Hubraum (cm³) 1242
Maximale Leistung in kW (PS) 60 (82)
Maximales Drehmoment in Nm / m.kg 114
Kraftstoffart ROZ 95
VERBRAUCH (l/100km)
innerorts (l/100km) 7,5
außerorts (l/100km) 4,6
kombiniert (l/100km) 5,7
CO²-Emission (g/km) 133
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 168
0-10 (Sek.) 13,3

Nachdem ich schon fast das ganze Jahr über meine 3 Peugeot 107 und 207 sowie den VW Fox fluchen durfte, gab es gegen Ende Oktober endlich mal was anderes. Einen aktuellen Ford Fiesta.

Mein erster Eindruck war sehr gut, obwohl ich alle vier Vorgänger schon kannte hat mich dieses Modell doch Überrascht. Der Fahrkomfort ist erstklassig, selbst für Fahrzeuge einer höheren Klasse. Die Innenraumgeräusche sind sehr angenehm, der Motor entwickelt keinen störenden Lärm und die Verarbeitung ist endlich auch mal bei einem kleinen Ford hochwertig.

Mit ein paar kleinen Einschränkungen. Die Schalter für die elektrischen Fensterheber befinden sich kurz vor meinem Ellbogen, Die Drehknöpfe für Lüftung und Heizung sind zwar gut dosierbar aber nicht sehr griffig und während der Fahrt gab es immer wieder ein klapperndes Geräusch aus der Gegend um die Beifahrertür. Allerdings saß dort niemand und die Ablagen auf dieser Seite waren alle leer.

Der nächste Punkt wird etwas komplizierter. Ich bin ja inzwischen richtig verwöhnt und schreibe mir den Durchschnittsverbrauch gerne vom Bordcomputer ab. Nur, mein Mietwagen hatte keinen! Das Display war zwar auf all die Funktionen vorbereitet aber das hindert Ford anscheinend nicht daran einen Pfennigartikel, wie Temperatur oder Verbrauchsanzeigen ohne Aufpreis in ihren Autos zu verbauen.

Also auf die althergebrachte weise. Ich war insgesamt dreimal tanken, das erste mal gehe ich davon aus, das der Tank nicht ganz voll war. Bleiben also zwei mit 7,8l/100km und 7,3l/100km. Da ich gut 50-60% der Strecken auf der Autobahn verbracht habe frage ich mich jetzt ernsthaft wieso ich teilweise sogar über den Werten für Innerorts liege.

Die Bremsen sind auch so ein komisches Thema. Nur für den Fall, das jemand mal auf der Autobahn stark bremsen muss sei gesagt, VORSICHT! Das mochte mein Mietwagen überhaupt nicht und find an leicht mit dem Heck zu wedeln. Desweiteren viel mir recht häufig die mangelnde Traktion an der Vorderachse auf. Besonders auf leicht feuchtem Untergrund fährt man da schon mal mit durchdrehenden Reifen an. Das Sieht zwar eventuelle spektakulär aus, ist aber nicht wirklich gut für den Verschleiß der Reifen.

Dann hatte ich des Öfteren eine Begegnung mit einem guten alten Bekannten aus den 90ern. Ich halte, mit warmen Motor, an einer Ampel an und der Wagen geht aus. Das starten dauert dann auch wieder etwas länger (so zwei bis drei Versuche).

Aber der absolute Knaller war die Kombination aus zu kurzen Scheibenwischern, weit nach hinten gezogener Windschutzscheibe und leicht reflektierendem Armaturenbrett. Besonders im Frühling und Herbst werden sich die Besitzer eines Fiestas darüber freuen.

Angenommen man ist bei Sonnenauf- oder -untergang mit dem Auto unterwegs und die Sonne blendet durch die Scheibe. Normalerweise klappt man jetzt die Sonnenblenden herunter und genießt die weitere Fahrt. Im Fiesta muss man sich nun leicht bücken um überhaupt noch etwas unter der Sonnenblende hindurch sehen zu können. Gut, man könnte auch sagen der Sitz war einfach zu hoch eingestellt, aber diesen konnte man nicht noch tiefer stellen. Die Windschutzscheibe ist so weit nach hinten gezogen, das die Sonnenblenden quasi direkt vor dem Gesicht des Fahrers hängen.

Selbst, wenn man diese Unannehmlichkeit überwunden hat wird man mit der Tatsache konfrontiert, das die Windschutzscheibe zwar ein vortreffliches Bild des Armaturenbrett wiedergibt, aber nur sehr schlecht auf die Straße vor einem blicken lässt. Auch das ist ein Effekt der flachen Scheibe in Verbindung mit dem leicht reflektierendem Kunststoff der Innenausstattung. Warum nicht einfach mal so richtig matten Kunststoff verbauen? Oder mit schwarzen Stoff überkleben?

Und dann wären da noch die Scheibenwischer. Diese sind konventionell angeschlagen und formbedingt einfach 10cm zu kurz. das heißt die oberen 10cm der Windschutzscheibe werden von den Wischern einfach nicht erreicht. Da muss ich mich mal folgendes Fragen: Wenn die Probleme mit der Reflektion und den Sonnenblenden von einer zu langen Windschutzscheibe verursacht werden und die Scheibenwischer sowieso 10cm der Scheibe nicht erreichen können. Warum hat man die Scheibe nicht einfach kürzer gemacht?

Letztendlich ist der aktuelle Ford Fiesta zwar ein großer Fortschritt für einen Fiesta, aber wie bei allen aktuellen Ford bleiben immer noch die kleinen, aber wirklich nervigen Fehler, die einem den Spaß an den Wagen verderben. Achso.. und 7,5l/100km ist einfach für diesen Motor nicht akzeptabel!



One comment on “Ford Fiesta 1.25 Trend

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: