Bindermichi

Photography, Cars & Technology

Ein Monat Mit IdeaPad S10e

Lenovo S10 e

By on 9. März 2009

Inzwischen bin ich seit etwas über einem Monat glücklicher Besitzer eines Lenovo IdeaPad S10e, und bisher bis auf eine Einschränkung zufrieden. Vor knapp zwei Wochen hat Dell das neue Inspiron Mini 10 vorgestellt, welches meiner Meinung nach das zur Zeit beste Paket ist. Zu dem 10” Display gesellen sich ein Z520/Z530 CPU, HDMI Ausgang und optionales 802.11n WLAN. Das ganze zu einem Angemessenen Preis von unter 400€.

Aber zurück zum IdeaPad. Wie angekündigt war der nächste Schritt die Aufrüstung auf 2GB RAM. Da aus dem Hardware Manual leider nicht genau herauszulesen war, ob 1 oder 2 RAM Riegel verbaut waren. Habe ich also als erstes das Gerät fachmännisch zerlegt. Dank der Anleitung war dies ein Kinderspiel.

A Pen & A NetBook

Die schlechte Nachricht zuerst. Von den 2 mal 512MB sind 1 x 512 MB fest auf dem Mainboard verlötet. Allerdings lässt sich ein 2048MB DIMM in den unteren Sockel einbauen. Der On-Board RAM wird dann abgeschaltet. Mehr als 2GB wird von dem genutzten 945er Chipsatz nicht unterstützt.

Mehr RAM heißt allerdings auch mehr Stromverbrauch. Also hier keinen Hochleistungsspeicher verwenden! Aktuell hält der 6 Zellen Akku gute 6 Stunden durch. Bei niedriger Displaybeleuchtung können auch 7 Stunden drin sein.

Um bei Meetings, Vorträgen etc. schnelle Notizen verfassen zu können habe ich neben Microsoft Office noch einen Evernote Client installiert. Dieser erlaubt mir alles geschriebene direkt mit meinem Notizen Account der Website abgleichen zu können. Auf diese Weise spare ich mir das nervige übertragen der Daten auf andere Computer.

Als weiteres habe ich den Internet Explorer und Firefox komplett auf Delicious Bookmarks umgestellt. Dadurch habe ich alle aktuellen Bookmarks immer dabei.

Außerdem teste ich gerade Microsoft Live Mesh. Im Prinzip funktioniert der Service wie Box.net, allerdings muss ich die Daten nicht auf dem Webserver speichern, sondern kann ausschließlich zwischen mehreren Geräten Synchronisieren. Derzeit stehen Clients für Windows, Windows Mobile und Mac OS zur Verfügung.

Bisher ist das IdeaPad der ideale Meeting- und Konferenzbegleiter.

Mein nächstes Experiment wird dann mal die Installation von Mac OS 10.5 sein. HowTo Anleitungen gibt es zwar, bisher habe ich aber noch keine ohne gepatchte DVD gefunden. Aber was beim Dell Mini 9 geht sollte auch hier funktionieren.

[amazon-myfavorites align=“center“ region=“de“]9ae1cd5e-449b-46f6-ba5e-396a44e035f6[/amazon-myfavorites]



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: