Bindermichi

Photography, Cars & Technology

Wie man Mitglieder in der Gilde hält

By on 11. Dezember 2008

In diesem Artikel geht es nicht speziell um GuildWars, aber hier ist das Phänomen „Ich mache mit ein paar Leuten einfach mal eine Gilde auf“ sehr verbreitet. Das führt dann zu jeder Menge Gilden mit 10 bis 20 Mitgliedern, von denen 70% nach ein paar Tagen nicht mehr spielen oder wieder austreten, weil es nie Mitspieler gibt.

Womit wir schon bei der ersten Feststellung sind.

Jeder kann eine Gilde aufmachen

Kann heißt aber nicht sollte oder muss! Ich spiele jetzt schon seit über 10 Jahren Online Spiele (Eine genaue Liste gibt es hier). Was ich in dieser Zeit gelernt habe ist: Ich kann Gruppen leiten und Events organisieren, aber keine Gilde führen.

Zum einen fehlt mir die Zeit und die Geduld mich mit anderen Gildenchefs auszutauschen und Bündnisse zu vereinbaren, zum anderen hab ich nicht die Nerven mich um jedes Kleine wehwehchen der Mitglieder zu kümmern.

Keine Regeln ist keine gute Regel

Ein paar Regeln sind für eine funktionierende Gilde wirklich notwendig. Dazu gehört auch die Verteilung von Aufgaben. Wenn klar ist, wer für was zuständig ist erleichtert das die Kommunikation und reduziert frustrierende Fragen. Feste Treffen sind im Prinzip auch hilfreich, aber ich habe in manchen Gilden schon erlebt, dass die Teilnahme an Gildensitzungen Pflicht ist und man bei mehrfacher nicht Teilnahme rausgeworfen wird. Das ist immer noch ein Spiel Leute, also nehmt das ganze nicht so ernst.

Kommunikation ist wichtig! Wirklich!

Das gilt für alle Mitglieder, für die Spitze aber umso mehr. Denn wenn die Basis nicht weiß, was vor sich geht, geht sie. Das habe ich jetzt schon oft genug erlebt. Der Chef macht drei Wochen Urlaub und keiner ist informiert. Nach dem Urlaub ist die Mitgliederliste dann meist leer.

Also sollte jeder Gilde Über folgendes verfügen:

  • Eine Website, um neue Mitglieder zu werben und andere Gilden zu informieren.
  • Ein Forum, damit sich alle Mitglieder untereinander austauschen können und aktuelle Infos zu Events, oder Urlaub / Abwesenheit von Führungspersonal zu informieren.
  • TeamSpeak oder ähnliches ist heute auch ein Muss. Bitte nicht auf dem PC zuhause betreiben, sondern auf einem festen Server!
  • Bündnispartner mit ähnlich großer Mitgliederzahl und -struktur, damit immer genug Mitspieler online sind.

Unternimm was!

Regelmäßige Termine für PvP, Dungeons, Raids, Missionen, Profigebiete, etc. festlegen und für Teilnehmer sorgen. Schreib etwas darüber, damit beim nächsten mal noch mehr Spieler mitmachen. Am Anfang wird es nicht leicht sein genug Leute zu versammeln, aber das wird schon mit der Zeit.

Sorg für Nachwuchs

Auch wenn Spiele schon seit Jahren auf dem Markt sind gibt es immer wieder neue Spieler, denen man erst einmal alles erklären muss. Das kann anstrengend sein, bietet aber auch die Chance auf diese Weise neue Mitglieder zu werben.

Ein Interessanter Ansatz war in einer Megagilde eine Tochtergilde nur für Anfänger zu betreiben. Sobald diese dann genug gelernt hatte konnten sie zu den erfahrenen Spielern wechseln. Aber auch hier mein erster Hinweis: Das funktioniert nicht mit 10 – 20 Mitgliedern.

Halte den Laden sauber

Was bringt eine Gilde mit 50 Mitgliedern, wenn davon nur 5 in den letzten 4 Wochen online waren? Sowas schreckt neue Mitglieder direkt beim durchstöbern der Liste ab und man hat wieder Arbeit und Geld für nichts investiert.

Leg eine Regel fest. Zum Beispiel, wer unangemeldet mehr als 4 Wochen offline ist fliegt. Wenn das offen kommuniziert ist bekommt man auch selten Probleme.

Gleiches gilt für Spieler, die sich absolut daneben benehmen. Nicht zu einem Gildentreffen zu kommen ist kein Grund jemanden rauszuwerfen! Ich spiele schon lange genug, um sagen zu können, das alle nicht zweckgebundenen Meetings reine Zeitverschwendung sind (Gilt auch für RL).

PS

Falls jemand so eine Gilde in GuildWars betreibt… Ich suche wieder mal eine neue 🙂



2 comments on “Wie man Mitglieder in der Gilde hält

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: