Bindermichi

Photography, Cars & Technology

Ford Focus Nachtrag

By on 14. Oktober 2008

Der Focus ist vor einiger Zeit mit ca. 4000km mehr auf dem Zähler zurück zum Vermieter gegangen. Zeit genug für mich um ein wenig über meine Eindrücke zum Fahrzeug nachzudenken.

Ein, für mich, wirklich seltsamer Punkt war, das man die anklappbaren Aussenspiegel nur dann anklappen kann, wenn die Zündung eingeschaltet ist. Was ja Sinn macht, wenn ich an einer Hauptverkehrsstraße parke. Da klappe ich die Spiegel immer bei laufendem Motor an um danach durch die Seitenscheibe nach dem Verkehr zu schauen! Gleiches gilt zwar auch für die elektrische Aussenspiegel Verstellung, aber die wird i.d.R. nicht so häufig genutzt.

Was dagegen nervt ist der automatische Fahrlicht Assistent. Warum? Es regnet, bei schlechter Sicht, das Licht ist aus. Es ist Nebelig und dämmert, das Licht ist aus. ich fahre durch einen Halboffenen Autobahntunnel, das Licht bleibt aus.

Wenn ich das Licht sowieso ständig manuell einschalten muss, weil der feine Assistent sich dazu zu schade ist brauche ich ihn auch erst gar nicht!

Dann allerdings nervt der Piepton beim abschalten der Zündung, weil das Licht immer noch eingeschaltet ist. Ja und? Andere Hersteller schalten das Licht dann trotzdem einfach aus ohne mich zu nerven oder die Batterie leer zu saugen!

Ähnliches gilt für den Regensensor. Mit an die Situation angepassten Intervallen scheint der es nicht so zu haben. Diese sind meistens zu schnell und manchmal zu langsam. Also sehe ich entweder nicht genug oder die Wischerblätter fahren über eine trockene Scheibe. Toll! Das Verhalten legt sich erst sobald es aus Eimern gießt.

wie bereits im ersten Teil gesagt, ist der Ford Focus ein solides Fahrzeug, wenn man mit den kleinen Macken leben kann.



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: