Mercedes C-Class T Model 2012

Angefahren: Mercedes-Benz C250 CDI 4Matic T-Modell

MOTOR
Hubraum (cm³) 2143
Maximale Leistung in kW (PS) 150 (204)
Maximales Drehmoment in Nm / m.kg 500
Kraftstoffart Diesel (49 CZ)
VERBRAUCH 80/1268/EG
innerorts (l/100km) 6,9
außerorts (l/100km) 5,0
kombiniert (l/100km) 5,7
CO²-Emission (g/km) 152
FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 240
0-100 km/h (sek) 7,1

Gestern stand mal ein kleiner Tagesausflug an. Mietwagen der Wahl war diesmal eine Mercedes C-Klasse. Die Strecke lief über ca. 500 km Autobahn und Landstrassen mit ein wenig Ortsverkehr. Nichts also, was den Wagen überanstrengen sollte.

Eins vorweg, der Wagen fährt sich toll. Die Lenkung verändert unmerklich den Härtegrad und die Übersetzung, je nach Geschwindigkeit. Das Geräuschniveau hält erfreulich sich in Grenzen, und vom Motor ist so gut wie nichts zu hören.

Leider schlug das Wetter von bewölkt schnell auf Regen um. Hier änderte sich mein Eindruck über den Wagen sehr schnell.

Der Regensensor, eine durchaus sinnvolle Einrichtung in modernen Autos. Aber warum regelt dieser im Mercedes nicht die Wischgeschwindigkeit? Ich war die halbe Fahrt damit beschäftig, die Intervalle durchzuschalten, weil er mal zu schnell, mal zu langsam war. Nur um das Wischen ein und aus zu schalten benötige ich den Sensor nicht, da kann ich gleich alles von Hand machen. Kaum angekommen, fand sich das nächste Detail.

Die nasse Heckklappe

Sauber ziehe ich sie über die innenliegenden Griffe zum schliessen nach unten um einen Schwall Wasser über die Hand und den Arm gegossen zu bekommen. Das musste nun wirklich nicht sein.

Rückfahrt im Dunkeln

Es war immer noch am regnen, stärker als am Morgen. Durch die Gischt war wenig zu sehen, und die Scheibenwischer liefen auf höchster Stufe, was objektiv immer noch zu langsam war. Langsamer, als ich es von anderen Autos gewohnt war. Hier könnte man doch gut eine oder zwei Stufen nachlegen.

An der Zapfsäule

Richtig erstaunt war ich schon während der Fahrt über den angezeigten Verbrauch. 8.7l/100km konnten doch nicht stimmen. also auf freier Landstrasse mal den Tourenzähler zurückgesetzt und ein paar Minuten gewartet. Mit 7.5l/100km fing dieser wieder an zu zählen. Im 7. Gang der Automatik bei 1400 U/min… nur mal zum Vergleich aus der Vergangenheit: Meinen alten 320d mit 120 km/h im 6. Gang bei 1200 U/min brachte ich in der Situation nicht über 4.3l/100km… und der war Baujahr 2004.

Heute Morgen vor der Rückgabe erst einmal 32 Liter Diesel in den Tank gefüllt und die Verbrauchsanzeige für die letzten 160 km stand auf 8.4l/100km. Die Zahlen im Datenblatt (oben) suggerieren einen deutlich geringeren Verbrauch, als ich feststellen musste. Das bin ich ja fast gewohnt, aber 3 l/100km mehr ist wohl eher ein schlechter Scherz.

Leave a Reply